Die Alternative – die Grüne schickt ein Vierergespann in den Wahlkampf

11.05.2022, 20.00 Uhr


https://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/zug/unteraegeri-die-alternative-die-gruene-legen-wert-auf-einen-heterogenen-kantons-und-gemeinderat-ld.2288831


Die Alternative – die Grünen Unterägeri haben an ihrer letzten Mitgliederversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die kantonalen Gesamterneuerungswahlen im Herbst nominiert.

Von linke: Fabian Gubser, Trix Gubser, Antonia Martina Durisch und Beat Ryser.


Für den Kantonsrat kandidiert Trix Gubser (2x auf der Liste). Die ausgebildete Sozialarbeiterin ist 58 Jahre alt und in Unterägeri unter anderem sozial engagiert. Sie ist seit 15 Jahren Präsidentin des Jugendprojekts Midnight Sports Ägeri und gründete und leitete den ehemaligen Generationentreff Ägerital, der zum Ziel hatte, das soziale Miteinander der Generationen zu stärken.


Sie ist zudem Präsidentin des Hundevereins Ägerital und Organistin an der katholischen Kirche in Menzingen. Klima und Biodiversität sind die aktuell wichtigsten Herausforderungen, denen wir uns als Gesellschaft stellen müssen - dabei ist jeder Einzelne gefordert, seinen Beitrag zu leisten. Sie will sich dafür einsetzen, unsere Umwelt zu schützen, damit sie auch für unsere Nachkommen als Lebensgrundlage erhalten bleibt.


Ebenso 2x auf der Liste steht der 58-jährige Beat Ryser. Er war lange wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundesamt für Landwirtschaft und hat dort rechtliche, wirtschaftliche und EDV-technische Lösungen erarbeitet. Als Naturwissenschaftler und Ingenieur Agronom stehen für ihn – so schreibt die Partei – unsere Lebensgrundlagen im Mittelpunkt; der Boden, das Wasser, die Luft und die Biodiversität. Für ihn sei es selbstverständlich, dass eine intakte Umwelt die Grundlage ist für die Menschen, eine funktionierende Gesellschaft und eine nachhaltige Wirtschaft. Im Moment ist seine Familie sein Hauptberuf.


Einer der zwei jüngeren Kandidierenden für den Kantonsrat ist Fabian Gubser, 28 Jahre alt. Als freier Journalist setzt er sich mit gesellschaftskritischen und gesellschaftsrelevanten Fragestellungen auseinander. Als angehender Gymnasiallehrer bringe er, so schreibt die Partei weiter, die idealen Voraussetzungen mit, um komplexe Sachverhalte schnell zu analysieren und strategisch erfolgreiche Massnahmen für das Allgemeinwohl zu entwickeln. Er war lange Zeit in der Jugendmusik Unterägeri und im Klarinettenensemble der Musikschule Unterägeri aktiv.


Als Kandidatin für den Gemeinderat wie auch den Kantonsrat nominiert die Partei die Ökonomin Antonia Martina Durisch. Durisch ist 25 Jahre alt, Verwaltungsrätin des Traditionsbetriebes AC Attractive Corporation AG, diplomiert mit dem Bachelor of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Digitale Transformation und Künstliche Intelligenz Management und dem Diplom zur Sachbearbeiterin Finanz- und Rechnungswesen. Sie engagiert sich überdies als ehrenamtliche Filmproduzentin und ist zertifizierte Projektmanagement Managerin IPMA Level D. «Durisch bringt die idealen Voraussetzungen mit, die Liebe zur Natur, Mensch und Tier mit den wirtschaftlichen Problemstellungen, die es zu bewältigen gibt, in Einklang zu bringen», ist in der Mitteilung zu lesen.


Demnach legen die Alternative – die Grünen Wert auf einen heterogenen Kantons- sowie Gemeinderat, in welchem Frauen und Männer, Jung und Alt, gleichermassen vertreten sind. (red)

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen